Keine Bildung ohne Bindung

Quelle: http://www.fruehechancen.de/informationen_fuer/tagesmuetter/bildung_und_foerderung/dok/133.php

Keine Bildung ohne Bindung

Aktuelle Erkenntnisse aus der Hirnentwicklungsforschung und der Entwicklungspsychologie belegen, dass Kinder neue Lerninhalte dann besser aufnehmen, wenn sie sich geborgen fühlen und eine positive und intensive emotionale Bindung zu der vermittelnden Person besteht. 

Die Rahmenbedingungen für den Aufbau enger emotionaler Beziehungen sind in der Tagespflege gegeben. Hier wird das Kind kontinuierlich von der gleichen Bezugsperson betreut. In den kleinen familienähnlichen Gruppen gelingt es den Tagespflegepersonen, sich intensiv um jedes einzelne Kind zu kümmern, unmittelbar auf dessen Bedürfnisse zu reagieren und auf eventuelle Probleme einzugehen. 

In einer Tagespflegestelle werden im Regelfall höchstens fünf Kinder gleichzeitig betreut. Diese übersichtlichen Gruppen geben den Kindern Sicherheit und bieten Orientierung. Innerhalb der familiären Atmosphäre der Kindertagespflegestelle können sie geschwisterähnliche Beziehungen zueinander aufbauen. Vor allem Einzelkinder können so auch die Vorzüge eines intensiven Umgangs mit anderen Kindern erleben. Damit haben sie die Möglichkeit, ihr Sozialverhalten in einem geschützten Kreis zu erweitern und zu trainieren.

Die emotionale Verbundenheit mit der Betreuungsperson und den anderen Kindern sowie das Gefühl von Geborgenheit sind die besten Voraussetzungen für die intellektuelle Entwicklung der betreuten Kinder. Sie werden in ihrer angeborenen Lust am Entdecken und Gestalten gefördert.